Vielfalt und Integration

Unsere integrative Kultur & Führung hilft unseren Kunden, erfolgreiche, innovative und nachhaltige unabhängige Unternehmer zu sein. Bei METRO fördern wir ein Umfeld, in dem die Meinung jedes Einzelnen zählt und für die Wertschöpfung geschätzt wird. Unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung und Identität, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, Alter, ethnischer Zugehörigkeit oder Religion.

Unser Motto: Be YourSelf, be the Best you can be!

Mitarbeiter nach Geschlecht (in %) Frauen 48% | Männer 52% (Status 30.09.2020)

Mitarbeiter nach Geschlecht (in %): Frauen 48 % | Männer 52 %

Status 30.09.2020

Geschlechterverteilung in Führungspositionen (in %): Frauen 25% / Männer 75% (Stand 30.09.2020)

Geschlechterverteilung in Führungspositionen (in %): Frauen 25 % | Männer 75 %

Status 30.09.2020


Anzahl der Nationalitäten: 157 Nationalitäten, 34 Länder (Status 30.09.2020)

Anzahl der Nationalitäten: 157 Nationalitäten in 34 Ländern

Status 30.09.2020

Partner- und Mitgliedschaften

BeyondGenderAgenda

BeyondGenderAgenda

Seit Juni 2021 ist METRO Mitglied von BeyondGenderAgenda. BeyondGenderAgenda hat sich zum Ziel gesetzt, durch integrale Verankerung von Diversity, Equity & Inclusion (DE&I) in der DNA börsennotierter und mittelständischer Unternehmen die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft langfristig zu sichern und auszubauen. Basierend auf dem Zusammenhang zwischen DE&I und Business Performance soll die Chancengerechtigkeit von Führungskräften mit Behinderungen, jeden Geschlechts, jeglichen Alters, kultureller sowie sozialer Herkunft oder unterschiedlicher sexueller Orientierung sowie Geschlechtsidentität bei der Besetzung von Vorstandspositionen und Aufsichtsratsmandaten sichergestellt und so ein Kulturwandel unter Einbindung von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft herbeigeführt werden.


LEAD Network - Lead Executives Advancing Diversity

LEAD-Netzwerk

Seit 2016 ist METRO Partner des LEAD-Netzwerks. Als Foundation Partner nehmen wir die Mission und Vision des Netzwerks ernst. Dieses europäische Netzwerk setzt sich für die Förderung weiblicher Führungskräfte in Handel und Konsumgüterindustrie ein. Das Akronym LEAD steht für Leading Executives Advancing Diversity. Ziel ist es, Frauen für die Branche zu gewinnen und sie auf ihrem Karriereweg aktiv zu unterstützen - zum Beispiel durch Qualifizierung und Führungskräfteentwicklung. LEAD verfolgt konsequent die Vision einer vielfältigen Belegschaft. LEAD setzt sich für die Förderung weiblicher Talente ein, um nachhaltige Werte zu schaffen. LEAD ist überzeugt, dass mehr Frauen in Führungspositionen benötigt werden, um den aktuellen Herausforderungen der Branche wirksam begegnen zu können.

Prout at work

Prout at Work

Seit Sommer 2017 ist METRO Mitglied von PROUT at WORK. Die Stiftung PROUT at WORK setzt sich für ein diskriminierungsfreies und offenes Arbeitsumfeld ein, in dem Vielfalt geschätzt und gefördert wird. Das Engagement gilt dem gegenseitigen Verständnis und der Chancengleichheit von Menschen jeglicher sexueller Orientierung, geschlechtlicher Identität und jeglichen sexuellen Ausdrucks am Arbeitsplatz.

We Stay PRIDE

Uhlala – We stay Pride

METRO ist eines der Gründungsmitglieder des Uhlala - We stay Pride Programms. Mit diesem LGBT+ Employer Excellence Programm unterstützt Uhlala seine Mitglieder individuell dabei, Vielfalt auch außerhalb des Stolz-Monats zu leben, die Organisation und ihre Mitarbeiter weiterzuentwickeln und sicherzustellen, dass Erfolge erfolgreich und nach innen und außen sichtbar umgesetzt werden.

Verpflichtungen

charta der vielfalt

Charta der Vielfalt

Seit 2007 hat die METRO die Deutsche Charta der Vielfalt unterzeichnet. Mit dieser Initiative soll die Vielfalt in Unternehmen gestärkt werden. Ihr Ziel ist es, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Allen Mitarbeitern soll Wertschätzung entgegengebracht werden. Unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Schirmherrin der Charta der Vielfalt ist Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Bloomberg Gender-Equality Index 2021

Gender-Ziele der METRO

Wir fördern die berufliche Chancengleichheit von Männern und Frauen. Dementsprechend ist es eines der Ziele der METRO, den Anteil von Frauen in Führungspositionen weiter zu erhöhen. Für September 2025 haben wir uns Gender-Ziele gesetzt. Bis September 2025 will die METRO AG 25 Prozent Frauen in der ersten Führungsebene unterhalb des Vorstands und 40 Prozent in der zweiten Führungsebene unterhalb des Vorstands haben. Darüber hinaus haben wir uns freiwillig ein Ziel für den Anteil von Frauen in Führungspositionen im METRO-Großhandel gesetzt. Demnach soll bis September 2025 der Anteil von Frauen in Führungspositionen weltweit 30 Prozent erreichen. Darüber hinaus soll nach den Zielen des Aufsichtsrats bis Juni 2022 mindestens eine Frau Mitglied des Vorstands der METRO AG sein. Andrea Euenheim wurde mit Wirkung zum 1. November 2019 als neue Arbeitsdirektorin in den Vorstand der METRO AG berufen. Damit wird die METRO AG das vom Aufsichtsrat gesetzte Ziel bereits im Jahr 2019 erreichen. Zur Unterstützung dieser Ziele haben wir 2018 das Women Leadership Programme (WLP) ins Leben gerufen. Dieses Programm fördert die Top 150 Frauen innerhalb der METRO mit maßgeschneiderten Qualifizierungsmaßnahmen. Darüber hinaus wird ihnen die Möglichkeit geboten, zur Lösung relevanter unternehmerischer Herausforderungen beizutragen und so Wirkung und internationale Sichtbarkeit zu erzielen.

UN-Verhaltensstandards für Unternehmen

Im Mai 2018 unterzeichnet die METRO die "Free and Equal"-Verhaltensstandards der Vereinten Nationen für Unternehmen, einen Verhaltenskodex für Unternehmen, der sicherstellt, dass alle Mitarbeiter "frei und gleich" sind und keinerlei Diskriminierung erfahren - weder im eigenen Unternehmen, in angegliederten Gemeinschaften noch bei Lieferanten.

LEAD Network CEO-Versprechen

Das CEO-Versprechen des LEAD-Netzwerks beschleunigt die Gleichstellung der Geschlechter und fördert die Einbeziehung in die Wertschöpfungskette des europäischen Einzelhandels und CPG. Es wurde 2017 lanciert und wurde bisher von 30 CEOs unterzeichnet. Es geht um die von den CEOs vorangetriebenen Bemühungen, die Gleichstellung zu beschleunigen und die Integration in die Wertschöpfungskette des europäischen Einzelhandels und der Konsumgüterindustrie voranzutreiben. Mit seiner Unterschrift verpflichtet sich der CEO zu einer signifikanten Steigerung (mindestens 5%) gegenüber den derzeitigen Ausgangswerten und zur Erstellung eines Plans zur Erreichung der Gleichstellung im nächsten Jahrzehnt.